Exponat der Woche

Das Vaginalspeculum

Vaginalspeculum - Exponat des RGZM

Dieses Exponat, ein bronzenes Vaginalspeculum aus dem 1./2. Jh. n. Chr., das in Kleinasien gefunden wurde, ist eines der Glanzstücke in der Sammlung antiker medizinischer Instrumente des Römisch-Germanischen
  Zentralmuseums Mainz (RGZM).

Gynäkologische Spiegel (Speculum) sind die vermutlich auffäligsten antiken Instumente. Die ersten Funde stammen aus Pompeji, die Fundverteilung der Vaginalspecula  umfasst das gesamte Römische Reich, also die Zeit vom 8. Jh. vor bis 7. Jh. nach Christi Geburt.  Das  abgebildete Exponat wurde im 1./2. Jh. n. Chr. in Kleinasien gefunden.

Die Schraubgewinde dieser Instrumente entstanden in traditioneller Handarbeit ohne maschinelle Hilfe. Der in die Vagina einzuführende teil ist ausgezeichnet geglättet, um Verletzungen zu vermeiden. Die Gewinde der erhaltenen antiken Specula sind fast alle linksläufig. Analspecula sind kleiner und einfacher, sie haben kein Schraubgewinde. Man gebrauchte diese Instrumente nicht nur zur Untersuchung von Körperöffnungen, sondern wandte sie auch zum Wundspreizen bei Verletzungen an.

logo-wj-erde

Der besondere Termin

Wissenschaftsjahr 2012
Am 01.01.2012 in Deutschland
Wissenschaftsjahr 2011 auf facebook
Wissenschaftsjahr 2011
Wissenschaftsjahr 2011